Aktiv-Mobil

Bestechende Idee.

Wir bewegen uns zu den Menschen - Alltagshilfe die ankommt
Studien belegen es: Viele ältere Menschen möchten möglichst lange zu Hause bleiben. Doch der Bewegungsradius von hochaltrigen Menschen wird immer kleiner und es droht Gefahr einer sozialen Isolation. Gleichzeitig gibt es viele Hürden und Fragen im Alltag, die alleine nicht gelöst werden können. Gerade in ländlichen Gebieten fehlt es an Möglichkeiten, in einem bewältigbaren Radius Hilfe zu erhalten. Das innovative und in der Schweiz einzigartige Projekt von Pro Senectute beider Basel füllt diese Lücke mit dem «Aktiv Mobil».

Der multifunktionale Wagen von Pro Senectute beider Basel lädt zu Beratung und Aktivitäten ein. In seinem Innern befindet sich ein gut ausgestatteter Raum: Hier können ältere Menschen sich in verschiedenen Bereichen beraten und anleiten lassen. Zum Beispiel können Fragen zur Handhabung von Smartphone oder zum Ausfüllen der Steuererklärung gestellt werden. Es ist möglich in fröhlicher Runde einen Ernährungstreff zu besuchen oder praktische Tipps zu erhalten wie man sich vor Stürzen schützt.

Zusammenarbeit mit Gemeinden und Quartieren
Das Aktiv-Mobil soll zusammen mit Gemeinden in Baselland und ausgewählten Standorten in Basel-Stadt betrieben werden. Er wird nach Bedarf und in einem festen Turnus zum Einsatz kommen. Pro Senectute beider Basel organisiert die Einsätze und stellt die Fachpersonen.

Wir brauchen Ihre Unterstützung!
Das innovative Projekt von Pro Senectute beider Basel ist für ländliche Kantone wegweisend. Die Anschaffung, der rollstuhlgerechte Umbau und die Ausstattung des Elektrobusses kosten rund 300 000 Franken. Dieser Betrag muss vollständig mit Beiträgen von Stiftungen und durch private Spenden gedeckt werden. Wir sind also auf Ihre Unterstützung angewiesen! Die Betriebskosten von rund 35 000 Franken pro Jahr werden durch Pro Senectute beider Basel und Stiftungsmittel abgedeckt.

Herzlichen Dank für Ihre Spende!